DIETER GERGEN

Gründungsmitglied des Kunst & Kulturvereins „Leitsgeheier“, Saarburg


Selbststudium Philosophie/ Anthroposophie/ Malerei (Goethe, Steiner, 

Kandinsky, van Gogh, KarlSchmidt-Rottluff)  u.a.m.)


Experimentale, analoge Schwarz-Weis-Fotografie


Selbststudium Geschichte der Fotografie/ Philosophie der Fotografie/ Fotografie im Spannungsfeld von Kunst und Dokumentation (Becher, Barthes, Braake u.a.m.)


 Gründung, offenes „Forum für zeitgenössische Fotografie Mainz“ , 2017


Ausstellungen

„Die Anwesenheit der Abwesenden“ - Fotografie im Spannungsfeld zwischen Dokumentation und Kunst, 2017


Gemeinschaftsausstellung, „Industrie - Wald - Industrie I“, Analogien zwischen Industriebauten und Wald, 2017, Lennbergwald, Mainz - Gonsenheim


Gemeinschaftsausstellung, „Industrie - Wald - Industrie II“, Analogien

 zwischen Industriebauten und Wald, 2018 Bingerwald, Bingen 

Die vier Arten der Fotografie, Matt Herron (1962) die mein

fotografische Handel leiten:


1. Informative Fotografie: 

Das ist - und hier ist, wie die Kamera es sah.


2. Dokumentarische Fotografie: 

Ich war da - und das ist , was ich sah.


3. Bildmäßige Fotografie: 

Ich habe dies gesehen - und hier ist, was ich dabei fühle.


Äquivalent: 

Ich fühle dies - und hier ist ein Symbol für meine Gefühle.


Darüber hinaus verdichtet sich mein fotografisch-künstlerischen

Verständnis in der Erkenntnis von Baacke (1),..„dass es keine klaren

Grenzen zwischen Kunst und Dokumentation gibt. Die Fotografie kann

eines von beiden sein oder beides zugleich und irgendwann vielleicht

was vollkommen anderes, denn die Geschichte und Entwicklung der

Fotografie ist nicht gradlinig, sondern verwoben, verworren und

mehrfach gebrochen“ - die Fotografie darf alles.